Wohnen

„Unsere Bibliothek“

Wie ich schon einmal erwähnt hatte, ist „auslagern“ immer mal wieder Thema beim Einrichten unseres Hauses. Da man in einigen Räumen einfach nicht alles unter bekommt was man möchte, suchen wir immer wieder Möglichkeiten, Dinge an einem anderen Ort zu verstauen. Für Dinge, die wir nicht häufig brauchen, ist das einfach, da wir den Luxus eines Kellers haben. Für andere Dinge, die mir am Herzen liegen, ist es nicht ganz so einfach. Das gilt zum Beispiel für Bücher.

Am liebsten hätte ich meine Bücher im Wohnzimmer. Ich finde sie strahlen so eine Gemütlichkeit aus und sorgen für eine angenehme Akustik, weil sie so tolle Schallabsorber sind. Außerdem kommt man dann eher mal auf die Idee darin zu stöbern. Und für die Kinder ist es auch schön, wenn sie mit „echten“ Büchern aufwachsen. Achja.

Bücherregal von Ikea
Bücherregal und Messlatte für die Kinder

Leider haben wir in unserem Wohnzimmer nicht so sehr viel Platz, sodass wir beschlossen haben, eben alles „auszulagern“, was dort nicht unbedingt notwendig ist. So ergab sich die Idee mit der „Bibliothek“ im Flur im Obergeschoss. Zugegeben nicht der gemütlichste Ort. Zumal ein schöner Lesesessel, der eigentlich in jede Bibliothek gehört, dort (noch) nicht stehen darf. Unsere zwei Jungs würden ihn mit Sicherheit dazu benutzen, um möglichst weit über die Treppenbalustrade schauen zu können.

Warum es das olle Hemnes-Regal sein muss …

Ein altes Ikea Hemnes-Regal, das seine besten Tage schon hinter sich hat, beherbergt nun einen Teil unserer Bücher. Nicht besonders hübsch, aber dennoch wird es uns sicherlich noch eine Weile begleiten. Denn mein Mann hat hier, seit unser Großer stehen kann, das Wachstum unserer Kinder dokumentiert und „verewigt“ …

Das Schöne am Standort Flur ist übrigens, dass man zumindest jeden Tag daran vorbei kommt und die Lieblingsbücher so nicht in Vergessenheit geraten. Und irgendwann wird es vielleicht auch ein bisschen gemütlich dort oben …