Sanieren und Kernsanieren, Wohnen

Vorher-Nachher-Bilder Sanierung Flur

Die Metamorphose unseres Flurs … Aus einem recht dunklen, stinknormalen Flur in einem typischen 50er-Jahre-Haus wurde ein heller, offener Raum, der sich super in den Wohnbereich einfügt.

Wir haben die Türen herausgenommen und alles offen gestaltet. So kommt die Raumhöhe von 280 cm super zur Geltung. Wir haben die Decke bewusst nicht abgehängt, um sie zu erhalten. Auch wenn der Maler darüber zunächst nicht glücklich war, da der Putz in einem schlechten Zustand war. Aber dank Grundierung und toller Spachtelarbeit ist es gut gelungen.

Die Fliesen betonen den kleinen Windfang als eigenständigen Raum, bevor es durch die Glastür in den Wohnraum übergeht. Die Glastür sorgt perfekt dafür, dass die Wärme im Wohnraum bleibt und nicht ins Treppenhaus entweicht. Trotzdem kommt viel Licht herein. Was notwendig war, da die Haustür im Süden liegt und die großen Fenster im Wohnzimmer im Nord-Westen. So wirkt das ganze Haus heller.

Das Parkett im Flur wurde quer verlegt, um den schmalen Flur breiter wirken und nicht zu schlauchartig wirken zu lassen.

Sanieren und Kernsanieren, Wohnen

Kleiner Flur ganz groß

Unser kleiner Eingangsbereich hat mir jede Menge Kopfzerbrechen verursacht. Auf gerade einmal drei Quadratmetern tummeln sich die Tür zum Keller, der Treppenaufgang, die Haustür, die Tür zum Wohnbereich und eine kleine Heizung. Trotzdem wollte ich dort unbedingt auch einen Schuhschrank und eine Garderobe haben. Geht nicht? Geht doch! Und ich finde, es ist uns tatsächlich gelungen, dass dies alles nicht zu überfrachtet wirkt. Oder was sagt ihr?

Große Glastür Eingangsbereich
Die große Glastür für maximales Licht #Baustellenlampe

Die gemusterten Fliesen gefallen mir besonders gut, weil sie dem Raum einen eigenen Charakter geben, obwohl er so klein ist. Die große Glastür mit dem Oberlicht und dem Seitenteil schafft etwas Weitblick und lässt den Eingangsbereich größer und luftiger wirken.

Eingangsbereich mit Schuhschrank und Garderobe
Dezente Garderobe & Schmaler Schuhschrank

Natürlich ist es nicht möglich, dass all unsere Jacken, Taschen und Schuhe hier untergebracht werden. Wie so oft beim Gestalten unseres Hauses haben wir „ausgelagert“.

Wir haben in unserem Flur nur die Dinge des täglichen Bedarfs: unsere Jacken, Mützen und Schals der Kinder, Hausschuhe und die Schuhe, die man am häufigsten trägt (und in unseren kleinen Schuhschrank passen, Stiefel sind leider raus).

Die Garderobe hat einzelne Elemente, die als Haken herunter geklappt werden können, wenn man sie braucht. So ist sie hübsch, wenn nicht zuviel dran hängt und funktional, wenn Gäste kommen. Der Schuhschrank war der flacheste und schmalste, den ich finden konnte und mir gefiel. Einige bunte Haken, die am Heizkörper hängen, dienen als „Kindergarderobe“.

Kellertür und alte Treppe
Auf den Treppenstufen lassen sich prima Schuhe anziehen. Ich freue mich, wenn das Gitter irgendwann weg kann und unsere schöne alte Treppe noch mehr zur Geltung kommt.

Dreckige Schuhe, Matschhosen, Regenjacken usw. finden sich an einer Hakenleiste und einem kleinen Regal im Kellerabgang. Meine Schals, Taschen, Rucksäcke, weitere Jacken und Schuhe sind in einem Garderobenschrank im nahe gelegenen Gästezimmer untergebracht. Schuhe werden auf der Treppe angezogen.

* Übrigens keine Vintage-Designer-Lampe, sondern die olle Fassung, der usseligen Originallampe. #sauschwerschönelampenzufinden