Wohnen

Spielecke im Wohnzimmer

Unsere Kinder sind noch so klein, dass man sie beim Spielen gerne in Sichtweite hat. Außerdem sind sie sowieso immer dort, wo sich alle aufhalten. Damit die Spielsachen zumindest theoretisch einen festen Platz haben, haben wir eine Spielecke im Ess- und Wohnzimmer eingerichtet. Hier darf gespielt und gekuschelt werden.

Esszimmer mit Kinderspielecke
Spielecke mit Zelt

Damit wir dem Chaos einigermaßen Herr werden, sortiere ich in regelmäßigen Abständen die Spielzeuge aus, mit denen aktuell nicht so viel gespielt wird. Diese Spielsachen kommen (zurück) ins Kinderzimmer. Das hat auch zum Vorteil, dass sie immer wieder interessant werden, wenn man sie mal wieder zum Spielen hervorholt.

Spielecke mit großer Spielzeugkiste

Das Zelt wird gerne als Rückzugsort genutzt und grenzt die Spielecke optisch ein bisschen vom Esszimmer ab. Übrigens lädt das Bodenkissen im Zelt nicht nur zum Kuscheln ein, sondern verhindert auch, dass das Zelt ständig zusammengeklappt, wenn auch mal ein bisschen getobt wird.

Damit das Aufräumen nicht zu kompliziert wird, darf in die große Spielzeugkiste (fast) alles rein.

Kleinteile wie Puzzle, Karten- oder Steckspiele sind im Küchenschrank verstaut, der von der Kücheninsel in Richtung Wohnbereich zeigt. So fliegen diese Spielsachen nicht überall herum. Zumindest der Große darf sich aber selber am Schrank bedienen, wenn er etwas zum Spielen sucht.

Unser Spieleschrank in der Küche. Stifte bleiben unter Verschluss 😆
Sanieren und Kernsanieren

Wie finde ich den richtigen Handwerker?

Wir haben viele Gewerke vergeben und ich kenne die Unsicherheit auf was man bei der Wahl des richtigen Handwerkers achten sollte. Daher hier drei Tipps, die uns geholfen haben.

1. Richtig vergleichen

Klar, man bemüht sich immer, das beste und günstigste Angebot zu finden. Aber ganz ehrlich, am Ende hat man dann häufig 3 Angebote vor sich liegen, die zwar alle inhaltlich recht ähnlich, aber doch nicht 100%ig vergleichbar sind.

Es ist daher wichtig, sich schon vorher genau überlegt zu haben, was man möchte. Das heißt, man sollte sich z.B. schon Material ausgesucht haben (z.B. Keramik für die Bäder) und den ungefähren Arbeitsaufwand kennen (z.B. wie viele qm Fliesen benötigt werden).

Wenn man zu ungenaue Angaben macht, oder keinen preislichen Rahmen steckt, vergleicht man am Ende Äpfel mit Birnen, weil jeder Handwerker etwas anderes anbietet.

Man kann auch mit einem vorhandenen Angebot starten und dieses als Basis nehmen. Allerdings sollte man die anderen Handwerker dann nicht einfach eigene Zahlen daneben schreiben lassen. Sonst fällt es schwer, ein Gespür zu entwickeln, ob der Handwerker gute Ideen und Erfahrung mitbringt.

2. Angebote erklären lassen

Handwerker haben häufig nicht sonderlich viel Lust auf Papierkram. Das ist natürlich kein Zeichen für mangelnde Qualität. Aber so fallen die Angebote manchmal recht mager in der Formulierung aus. Um aber sicher zu gehen, dass alles so angeboten und schließlich umgesetzt wird, wie man es sich vorstellt, sollte man jeden Posten wirklich verstehen. Uns war es also wichtig, dass sich der Handwerker schon im Vorfeld Zeit nimmt und uns alle Fragen beantwortet.

Eine gewisse Beratungsleistung sollte man ruhig in Anspruch nehmen. Änderungen im nachhinein werden oft teuer. Eine gute Absprache ist daher unabdingbar.

3. Wärmste Empfehlung

Die besten Erfahrungen haben wir durchweg mit den Handwerkern gemacht, die uns empfohlen wurden. Zwar waren das nicht immer die günstigsten Angebote, aber am Ende spart man Geld und Nerven, wenn man weiß, dass die Zusammenarbeit mit dem Handwerker funktioniert. Wenn ihr niemanden im Verwandten- oder Freundeskreis habt, der euch da weiter helfen kann, kann man z.B. auch im Baustoffhandel nachfragen. Zur Not durchs Neubaugebiet fahren und einfach mal klingeln, wenn das Dach oder der Vorgarten gefällt ;-).

Ich hoffe, meine Tipps zur Handwerker-Wahl haben euch ein bisschen geholfen.

Wohnen

Unsere Lampen für die Kücheninsel sind da

Dieser Beitrag beinhaltet unbezahlte Werbung für diese Lampe ;-).

Lampen über Küchentresen
Clava Dine mit buntem Kabel

Gerade als mich das Gefühl beschlich, mein Mann und ich würden niiiiieeee eine Lampe für die Küche finden, die uns beiden gefällt, kam diese Lampe um die Ecke. Sie trägt den Namen Clava Dine und stammt von dem dänischen Label Umage.

Eigentlich war ich auf der Suche nach einer bunten Lampe. Mein Mann steht da jedoch nicht so drauf. Wir haben dann den Kompromiss mit dem bunten Kabel gefunden, was mir super gut gefällt und die Lampe noch ein bisschen interessanter macht. Das empfohlene Kabel von Umage (man kauft nur den Lampenschirm) sah ganz schön billig aus (war es auch) und hat mir gar nicht gefallen. Daher ist das so eine super Lösung.

Den Preis würde ich mal in der mittleren Kategorie anordnen. Ich mag ja schönes Design, bin aber nicht bereit, dafür Unsummen auszugeben. Zum einen mag ich mich nicht allzu lange an ein Stück binden, zum anderen denke ich immer an meine lieben Kinder, vor denen nix, aber auch gar nix, sicher ist …

Wohnen

Bye bye Weihnachten

Winterdeko kommt

Nach und nach verschwindet bei uns die Weihnachtsdeko. Diesmal mache ich es mir recht einfach und funktioniere einige Teile der Weihnachtsdekoration kurzerhand um.

Dieses Gesteck, wenn man es so nennen mag, besteht aus Tannenzweigen aus dem Garten, Tannenzapfen, die wir im November im Wald gesucht haben und Eucalyptus vom Blumenhändler. Ich habe einfach alles locker auf einem Teller arrangiert.

Winterdeko mit Tannenzweigen und Eucalyptus
Kerzen und Eucalyptus gehen auch im Winter immer

Wintertürkranz

Auch hier habe ich natürliche Materialien gewählt – Tannenzweige, Eucalyptus und Tannenzapfen. Ich mag eigentlich keine künstlichen Pflanzen, bei den Beeren habe ich jedoch auf ein künstliches Produkt zurückgegriffen. Echter und damit giftiger Ilex ist mir bei zwei Kleinkindern im Haus zu heikel. Ich finde aber in Kombination mit den echten Pflanzen sieht es sehr hübsch aus.

Winterkranz für die Haustür

Kreidestifte für die schnelle Deko

Ich habe außerdem Kreidestifte für mich entdeckt. Damit lassen sich ganz schnell neue Dekoideen umsetzen. Es gibt ja bereits Bücher mit Vorlagen im Bücherhandel. Bisher habe ich aber einfach „frei Hand“ irgendetwas an Türen und Scheiben gepinselt – wie hier ein paar Neujahrsgrüße.

Neujahrsgrüße mit Kreidestiften auf Glastür
Neujahrsgrüße an der Glastür

Ich dekoriere ja super gerne saisonal. Die Zeit zwischen Weihnachten und Frühling finde ich aber manchmal ziemlich schwer. Besonders weil wir jedes Jahr in den Skiurlaub fahren und ich bis dahin immer gerne das „Wintergefühl“ aufrecht erhalte – obwohl ich am liebsten direkt zum Frühling übergehen würde ;-). Das Angebot an Frühlingsblumen, das sich ab Januar in den Läden tummelt, macht es einem aber auch nicht leicht …

Wie ist das denn bei euch? Habt ihr denn auch richtige „Stichtage“ zu denen ihr entsprechend umdekoriert? Bei uns sind im Oktober und November sehr viele Geburtstage. So findet man bei uns neben der Herbstdeko auch immer irgendwie Geburtstagsdekoration, vor allem natürlich für die Kinder. Der Geburtstag meines Mannes Ende November ist dann der Stichtag für die Weihnachtsdeko. Die darf dann bis ungefähr zum 6. Januar bleiben. Danach wird es winterlich bis zum Skiurlaub und dann dürfen endlich der Frühling und schon bald die Osterdeko kommen.

Wohnen

Unser palmgrünes Gästezimmer

Extra-großes Gästebett

Da meine Eltern 350 km entfernt wohnen, war uns bei der Haussuche von Anfang wichtig, ein großes Gästezimmer zu haben.

Gästezimmer mit großem Gästebett, grüne Wand, großes Gästezimmer
Unsere Gäste dürfen im extragroßen Gästebett nächtigen.

Nun haben unsere Gäste nicht nur ein Bett zum schlafen, sondern auch einen Rückzugsort. Das ist uns wichtig, gerade wenn unser Besuch mal ein paar Tage länger bleiben möchte. Statt einer unbequemen Schlafcouch dürfen sich unsere Gäste über den Comfort eines 180 cm breiten Gästebetts freuen. Hotel für Mama statt Hotel Mama 😉

Wandfarbe „palmgrün“

Die Wandfarbe diente übrigens als Inspiration für den Namen dieses Blogs : „palmgrün“. Ich liebe Grün- und Blau-Töne und dass es eine Wand in dieser Farbe geben wird, war mir schon im „Rohbau“-Zustand klar.

Gästezimmer mit Arbeitsplatz
Klassische Kombination von Arbeits- und Gästezimmer

Gästezimmer und Arbeitsplatz

Damit das Gästezimmer nicht ungenutzt bleibt, wenn es einmal leer steht, haben wir uns hier außerdem einen kleinen Arbeitsplatz eingerichtet.

* Ich mag unseren original Midcentury-Schreibtisch, den wir zusammen mit der gelben Lampe, die auch schon einige Jahre hinter sich hat, geschenkt bekommen haben.

Garderobenschrank im Gästezimmer

Eine weitere Funktion unseres Gästezimmers ist die Erweiterung unserer Garderobe. Da wir in unserem kleinen Flur nur sehr wenig Platz haben, befinden sich dort nur die Dinge, die wir täglich benutzen. Im Garderobenschrank im Gästezimmer verstauen wir dann zusätzliche Schuhe, Jacken und Taschen. Für uns die optimale Lösung.

Der Garderobenschrank ist ein Erbstück meiner Oma und noch echtes Schreinerhandwerk. Für den Zusammenbau benötigt man nur eine Handvoll Schrauben. So hat er schon einige Umzüge klaglos mitgemacht.